Heck- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ auf einer Serpentine.

Concept EQ - Mobilität neu gedacht.

Elektromobilität: Mercedes-Benz legt den Schalter um.

Concept EQ - Mobilität neu gedacht.

Elektromobilität: Mercedes-Benz legt den Schalter um.

Front- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ vor der Golden Gate Bridge.
Frontansicht des Mercedes-Benz Concept EQ vor der Golden Gate Bridge.
Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ vor der Golden Gate Bridge.
Front- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ vor der Golden Gate Bridge.

EQ bietet ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen. Das Spektrum reicht von Elektrofahrzeugen über Wallboxen und Ladeservices bis hin zum Home- Energiespeicher.

Vorbote der neuen Marke ist die seriennahe Studie ?Concept EQ?, die in Paris Weltpremiere feierte. Noch in dieser Dekade startet das erste EQ Serienmodell im SUV-Segment. Es folgt eine Modelloffensive, die sukzessive das Portfolio von Mercedes-Benz Cars mit elektrifizierten Modellen ergänzen wird.

EQ: Klare Orientierung für Kunden.

EQ: Klare Orientierung für Kunden.

Frontansicht des Mercedes-Benz Concept EQ, der über einer Ladebox im Boden parkt..
Front- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ.

EQ: Klare Orientierung für Kunden.

EQ: Klare Orientierung für Kunden.

Das Portfolio von EQ umfasst alle künftigen batterieelektrisch angetriebenen Automobile sowie die dazugehörigen Produkte und Dienstleistungen von Mercedes-Benz. Damit schafft der Erfinder des Automobils in seinem immer größer werdenden Portfolio eine einfache und transparente Orientierung für die Kunden. Daher ist die Marke EQ der nächste logische Schritt im Rahmen der Vertriebs- und Marketingstrategie ?Best Customer Experience?.

Für elektrifizierte Automobile bietet Mercedes-Benz schon heute eine passende Lade-Infrastruktur an, darunter eine Wallbox als Schnellladestation für Zuhause, die kostenlose App ?Charge&Pay? für das komfortable Stromtanken an öffentlichen Ladesäulen sowie für Hausbesitzer und Unternehmen stationäre Energiespeicher für Strom aus Photovoltaik- oder Solaranlagen. All diese Produkte und Services werden künftig unter EQ gebündelt. Damit schafft Mercedes-Benz ein konsistentes und klares Erscheinungsbild für nachhaltige Produkte und Dienstleistungen mit dem Stern.

Showcar in Paris: ?Concept EQ?.

Showcar in Paris: ?Concept EQ?.

Mit ?Concept EQ? zeigt Mercedes-Benz, wie das Elektro-Auto schon bald auf die Überholspur wechseln kann: Die Studie im Look eines sportlichen SUV-Coupés gibt einen Ausblick auf eine neue Fahrzeuggeneration mit batterieelektrischem Antrieb. Das dynamische Exterieur-Design mit neuer Elektro-Ästhetik unterstreicht die Fokussierung auf den kraftvollen E-Antrieb: Zwei Elektromotoren, deren Systemleistung dank skalierbarer Batteriekomponenten auf bis 300 kW gesteigert werden kann, und ein permanenter Allradantrieb sorgen für hohe Fahrdynamik.

Seitenansicht von Cockpit und Mittelkonsole des Mercedes-Benz Concept EQ.
Detailaufnahme eines Tochscreens im Fond des Mercedes-Benz Concept EQ.
Dieter Zetsche vor dem Mercedes-Benz Concept EQ präsentiert das Fahrzeug.

Mit bis zu 500 Kilometern Reichweite sowie den Mercedes-typischen Stärken bei Sicherheit, Komfort, Funktionalität und Konnektivität erfüllt ?Concept EQ? alle Anforderungen an moderne, nachhaltige Mobilität. Auch innen bietet das Fahrzeug innovative Lösungen, darunter ein völlig neues Interieurkonzept. ?Concept EQ? feierte auf dem Automobilsalon Paris Weltpremiere und ist Vorbote der neuen Produktmarke von Mercedes-Benz für Elektromobilität EQ.

CASE: Connected, Autonomous, Shared, Electric.

CASE: Connected, Autonomous, Shared, Electric.

Dieter Zetsche posiert vor dem Mercedes-Benz Concept EQ.

CASE: Connected, Autonomous, Shared, Electric.

CASE: Connected, Autonomous, Shared, Electric.

?Die Mobilität der Zukunft bei Mercedes-Benz stützt sich auf vier Säulen: Connected, Autonomous, Shared und Electric. ?Concept EQ? bringt all das konsequent zusammen?, so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. ?Emissionsfreie Automobile sind die Zukunft. Und unsere neue Marke EQ geht weit über das E-Fahrzeug hinaus. EQ steht für ein umfassendes elektrisches Ökosystem aus Services, Technologien und Innovationen.?

Die neue Generation von Elektrofahrzeugen wird auf einer eigens für batterieelektrische Modelle entwickelten Architektur basieren, die in jeder Hinsicht skalierbar und modellübergreifend einsetzbar ist.

Design mit neuer Elektro-Ästhetik.

Design mit neuer Elektro-Ästhetik.

Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ.
Heck- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ.
Front- und Seitenansicht des Mercedes-Benz Concept EQ.

Design mit neuer Elektro-Ästhetik.

Design mit neuer Elektro-Ästhetik.

?Concept EQ ist hot and cool?, so Gorden Wagener, Leiter Design der Daimler AG. ?Seine Faszination liegt in der Neuinterpretation unserer Designphilosophie der sinnlichen Klarheit für eine avantgardistische, moderne und eigenständige Elektro-Ästhetik. Gleichzeitig offenbart das auf das Wesentliche reduzierte Design des visionären Showcars eine verführerische Progressivität.? Die monolithische Grundform des ?Concept EQ? verbindet SUV-Gene mit einem dynamischen Coupé-Charakter und Shooting-Brake-Anleihen am Heck.

Ansicht des Mercedes-Benz Concept EQ von schräg oben.

Durch das flache und gestreckte Greenhouse entstehen kraftvoll-puristische Proportionen. Für die neue Elektro-Ästhetik sorgt der fließende Übergang von der glänzend schwarzen Motorhaube über die Windschutzscheibe bis zum dunkel getönten Panoramadach ? ein spannender Kontrast zur Lackierung in Alubeamsilber. Kaum wahrnehmbare Karosseriefugen, verdeckte Scheibenwischer, Kameras anstatt Außenspiegel und der Verzicht auf gewöhnliche Türgriffe unterstreichen die gestreckte und dynamische Silhouette.

Interieur: Avantgardistisch und funktional.

Interieur: Avantgardistisch und funktional.

Im fahrerorientierten Cockpit liegt der Fokus auf einer unkomplizierten, touch-basierten Bedienung und einer neuartigen Elektro-Ästhetik, die den Look des Exterieurs konsequent in den Innenraum überträgt. Die Instrumententafel mit dem großen, schwebenden Widescreen-Display ist durch ihr asymmetrisches Design auf den Fahrer zugeschnitten.

Blick auf das futuristische Cockpit des Mercedes-Benz Concept EQ.
Detailaufnahme des Cockpit des Mercedes-Benz Concept EQ.

Das Interieur des ?Concept EQ? ist geprägt von modernem Luxus, der sich vor allem in einem völlig neuen User Interface ausdrückt ? es verbindet Emotionalität mit Intelligenz und Anwenderfreundlichkeit und kommt bis auf die Mercedes-typische, elektrische Sitzverstellung ohne klassische Schalter und Knöpfe aus.

Die roségold eingerahmte Mittelkonsole scheint zu schweben: Sie kommt ohne mechanische Bedienelemente aus und ist mit berührungssensiblen Touch- Elementen ausgestattet. Analog den Touch Controls im Lenkrad bedient der Fahrer auch dort mit einem Finger die Klimaautomatik und das Infotainmentsystem.

EQ: Die neue E-Mobility-Marke.

EQ: Die neue E-Mobility-Marke.

Logo der neuen Produktmarke von Mercedes-Benz für Elektromobilität.

EQ: Die neue E-Mobility-Marke.

EQ: Die neue E-Mobility-Marke.

Die seriennahe Studie ?Concept EQ? gibt den Ausblick auf eine modellübergreifende Elektrofahrzeugarchitektur für batteriegetriebene Fahrzeuge. Dieter Zetsche: ?Der Elektro-smart war 2007 ein Pionier des elektrischen Fahrens. Jetzt legen wir den Schalter um. Wir sind bereit für den Start einer Elektro-Offensive, mit der wir alle Fahrzeugsegmente von der Kompakt- bis zur Luxusklasse abdecken werden.?

Die kommenden Modelle verkörpern das Wesentliche der modernen Elektromobilität ? die Verbindung von attraktivem Design, außergewöhnlichem Fahrspaß, hoher Alltagstauglichkeit und einem Maximum an Sicherheit, das alle Fahrzeuge vom Erfinder des Automobils kennzeichnet.