Fahrassistenz und Sicherheit

Aktiver Totwinkel-Assistent

Fahrassistenz und Sicherheit

Aktiver Totwinkel-Assistent

Erkennt die Gefahr und bremst sie aus.

Das Bild veranschaulicht die Funktion des Aktiven Totwinkel-Assistenten, der eine der größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr erkennt.
Erneut ansehen

Erkennt die Gefahr und bremst sie aus.

Der Aktive Totwinkel-Assistent macht eine der größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr sichtbar – Fahrzeuge im toten Winkel.

Der Aktive Totwinkel-Assistent macht eine der größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr sichtbar – Fahrzeuge im toten Winkel.

So kann er zum Beispiel bei Spurwechseln den Fahrer warnen und durch einseitige Bremseingriffe dazu beitragen, eine drohende Kollision abzuwenden.

Die Radarsensorik des Aktiven Totwinkel-Assistenten überwacht den schlecht einsehbaren Bereich neben und hinter dem Fahrzeug. Sobald ein anderer Verkehrsteilnehmer im Totwinkel-Bereich erfasst wird, leuchtet ein rotes Dreieck im betreffenden Außenspiegel auf. Übersieht der Fahrer diesen Hinweis und betätigt den Fahrtrichtungsanzeiger, beginnt die Warnleuchte zu blinken und es erfolgt eine akustische Warnung. Wird trotzdem zum Spurwechsel angesetzt, kann das System den Fahrer durch spürbare kurskorrigierende Bremseingriffe nochmals haptisch warnen und bei ausbleibender Reaktion aktiv dazu beitragen, das Fahrzeug aus der Gefahrenzone zu manövrieren.

Der Aktive Totwinkel-Assistent ist ab einer Fahrgeschwindigkeit von 30 km/h einsatzbereit. Kurskorrigierende Bremseingriffe stehen in einem Geschwindigkeitsbereich zwischen 30 und 200 km/h zur Verfügung.

Nur erhältlich als Bestandteil des Fahrassistenz-Pakets Plus.