Das Training Fahrzeugtechnik und Sicherheit,

damit Sie immer wissen, was zu tun ist.

Wer könnte Ihnen den Lkw besser erklären als sein Hersteller?

In einer Schrecksekunde haben Sie keine Zeit, lange zu überlegen. Da ist es gut, wenn Sie in der Gefahrensituation genau wissen, was zu tun ist. Deshalb werden bei unseren Fahrsicherheitstrainings Gefahrensituationen simuliert und die richtige Reaktion darauf trainiert. So lernen Sie, wie Sie auf bestimmte Fahr-, Wetter- und Extremsituationen optimal reagieren.

Aber auch die Theorie kommt nicht zu kurz: Unsere Trainer vermitteln Ihnen fahrphysikalische Zusammenhänge, gehen mit Ihnen Gefahrvermeidungsstrategien durch und machen Sie mit den Möglichkeiten und Leistungen der Fahrzeugtechnik und der Sicherheitssysteme vertraut.

Danach fahren Sie entspannt allem entgegen, was Ihnen auf der Straße begegnen kann.

Fahrzeugtechnik und Sicherheit.

Gefahren fahren: Neben der Theorie erleben Sie Gefahrensituationen hinter dem Steuer Ihres LKW und lernen, wie Sie angemessen und sicher reagieren.

Inhalte:

  • Fahrphysikalische Gesetze, Erkennen und Vermeiden von Gefahrensituationen
  • Bremsen und Ausweichen bei gleich bleibenden und unterschiedlichen Fahrbahnzuständen
  • Richtiges Kurvenfahren und optimales Anbremsen von Kurven
  • Bremsen/Ausweichen in unterschiedlichen Fahrsituationen

Teilnehmervorraussetzung:

Führerschein Klasse C/CE und Fahrpraxis

Teilnehmerkreis:

Lkw-Fahrer aus den Bereichen Fern-und Verteilerverkehr, Baugewerbe

Ort:

Bei Mercedes-Benz Österreich in Salzburg oder in einem nach GWB anerkannten Schulungsraum bei einem Mercedes-Benz Händler in Ihrer Nähe.

Dauer:

7 Stunden

Kenntnisbereich:


1. Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens (1a, 1b)

Teilnehmerbeitrag:

EUR 185,- zzgl. MwSt. und Verpflegung pro Teilnehmer

Kontakt:

Mercedes-Benz Österreich GmbH
Anton Sommerauer
Telefon: 0662 4478-328
Fax: 0662 4478-277
mboe-vn@daimler.com

Das Training Fahrzeugtechnik und Sicherheit ist als Weiterbildung gemäß GWB anerkannt. Folgende vom Gesetzgeber festgelegten Schulungsbereiche werden beurkundet: 1. Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens (1a, 1b).